Companisto erhöht Mindestinvestmentschwelle auf 100 EURO

Im Grunde genommen sagt der Titel bereits alles: Companisto hat den Mindestbetrag für Investments auf ihrer Plattform auf 100 € angehoben. Die beiden Geschäftsführer, David Rhotert und Tamo Zwinge, führen in dem dazugehörigen Blogpost die Ergebnisse ihrer Investorenumfrage als Hauptgrund an und sagen gleichzeitig, dass sie sich auf ihre (ebendiese) Kernzielgruppe fokussieren wollen.

Ich finde das plausibel und ehrlich gesagt empfinde ich auch, dass der Schritt nicht nur verständlich sondern notwendig war. Selbstverständlich kann sich der Spaßcompanist jetzt aufregen und sagen „Jetzt investiere ich da nicht mehr!“ …und das sicherlich auch nicht zu Unrecht.

Die Frage ist aber: Wo soll Companistos Reise hingehen? Möchte man ein Kickstarter für Start-ups sein, das Spaßinvestoren anzieht, die grundsätzlich keine Rendite erwarten? Oder möchte man sich als Plattform für wenigstens halbwegs ernstzunehmende Investoren etablieren?

So gesehen finde ich den Schritt von Companisto richtig und wichtig. Der Spagat zwischen den beiden Welten ist nämlich unheimlich schwer. Natürlich entfällt der Plattform auch administrativer Aufwand, wenn die Losgrößen größer werden. Auch das finde ich aber legitim und sollte am Ende allen Investoren zu Gute kommen.

Ich bin aber mal gespannt, wie ihr das seht. Die Kommentare unter dem Blogpost sind begrenzt. Ein Kommentar kommt vermutlich aus der Spaßinvestor-Fraktion. Der andere Kommentar wirft die Frage auf, warum gleichzeitig die Stückelung auf 100€ angehoben wurde, d.h. man kann nur noch in 100er Schritten investieren.

Wie findet ihr den Schritt? Ist 100 € Mindestinvestment zu hoch/zu niedrig oder genau richtig?

3 Comments

  1. Peter Reiff said:

    Hallo Enrico,

    ich bin gerade dabei, mit Portfolio etwas zu verkleinern und würde gerne meinen Anteil bei Mybaby 2 250,– Euro und meinen Anteil an Lendstar 250,– Euro verkaufen. Hättest du eventuell Interesse? Der Preise wäre dann Verhandlungssache bzw. über den kann man reden.

    2. August 2017
    Reply
    • Enrico said:

      Hallo Peter,

      ich habe dir per Mail geantwortet 🙂

      lg
      Enrico

      7. August 2017
      Reply
  2. Benni said:

    Finde 100€ sind in Ordnung. Finde es ehrlich gesagt sinnlos, nur eine zweistellige Summe zu investieren, weil bei 10-20€ wäre es mir fast „egal“, wie mein Investment ausgeht, bei einer dreistelligen Summe wäre das ganz anders. Finde 100€ sollten für jeden machbar sein, der sich für Investments interessiert. Bin selber erst angehender Student, aber finde es nutzlos 10-20€ über Jahre zu investieren.

    2. August 2017
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.