FunderNation

Auf meiner fortdauernden Suche nach attraktiven Investmentchancen, bin ich kürzlich wieder auf die altbekannte Crowdinvesting-Plattform FunderNation gestoßen. Im Grunde gibt es keinen Grund, warum ich diese Plattform bislang nicht weiter beachtet habe. Auf den ersten Blick erscheint zwar alles ein bisschen kleiner als bei den Marktführern, aber die Plattform macht sonst schließlich einen guten Eindruck.

Die Projekte sind verschiedener Art, der Fokus liegt aber auf Start-up Finanzierungen über partiarische Nachrangdarlehen. Sowohl das Team als auch die Website machen einen professionellen Eindruck. Aktuell gibt es zwei Investmentmöglichkeiten, Kneissl24 und pro Familia Bensheim.

Analyse des Mustervertrags

Zu Kneissl24 habe ich mir mal den Vertrag angeschaut. Allerdings hängt die Vertragsgestaltung grundsätzlich davon ab, in welche Kategorie von Unternehmen investiert wird. FunderNation bietet auch Investments in Wachstums- und etablierte Unternehmen an. Der (Start-up) Vertrag entspricht grob den marktüblichen Verträgen, enthält allerdings wesentliche davon abweichende Unterschiede.

Das Darlehen hat eine feste Laufzeit und wird für 60 Monate vergeben. Danach erfolgt die Rückzahlung durch das Start-up. Bei Laufzeitende werden der Nennbetrag und sämtliche aufgelaufenen, noch nicht gezahlten Zinsen in zwölf gleich großen Monatsraten. Die fixe Laufzeit ist mir ehrlich gesagt ein ziemlicher Dorn im Auge, aber noch kein absoluter Dealbreaker.

Die laufende Verzinsung besteht lediglich aus einem Erfolgszins. Auf die symbolischen 1% Grundverzinsung wird überraschenderweise verzichtet. Da diese 1% aber ohnehin nicht schwerwiegen, ist der Verzicht darauf absolut legitim. Der Erfolgszins bemisst sich am Jahresüberschuss des Unternehmens und wird jährlich anteilig der fiktiven Beteiligungsquote auf die Investoren verteilt.

Hinzukommt ein Bonuszins bei Laufzeitende. Dieser wird in zwei verschieden Falltypen unterschieden. Fall A bedingt, dass eine recent transaction stattgefunden hat. Recent transaction meint hier, dass innerhalb der letzten 12 Monate vor Laufzeitende entweder eine Finanzierungsrunde stattgefunden hat oder Gesellschafter des Unternehmens kumuliert mehr als 10% der Geschäftsanteile des Unternehmens veräußert haben. Der dieser Finanzierungsrunde / Transaktion zu Grunde liegende Unternehmenswert wird dann auch für die Rückzahlung der Investoren genutzt. Sollte keine recent transaction stattgefunden haben (Fall B), wird das Unternehmen mit einem Umsatzmultiple (hier 0,5) bewertet.

Neben dem Bonuszins besteht die Möglichkeit einer Exitbeteiligung, auf die ich hier aber nicht näher eingehen möchte, da diese meines Erachtens fair aber komplex und in der Praxis selten bedeutend ist. Die Höhe der Unternehmensbewertung bei FunderNation finde ich – auch rückblickend auf andere Projekte – vergleichsweise angemessen. Im Gegensatz zum vorliegenden Funding gab es häufiger auch ein Umsatzmultiple von 1,0 statt 0,5. Das betone ich insbesondere deswegen, weil mir ein Umsatzmultiple von 0,5 doch sehr niedrig erscheint.

Weitere nennenswerte Kleinigkeiten:

  • Positiv hervorzuheben ist, dass das Unternehmen den Investor jährlich über seinen Zinsanspruch zu informieren hat. Dies macht die Entwicklung des Investmentwertes transparenter für den Investor.
  • Die Mindestinvestition liegt bei 100 €, befindet sich also zwischen Companisto (5 €) und Seedmatch (250 €).
  • Ähnlich wie bei Companisto gibt es ein Stimmenpooling, bspw. für den Fall von Ablöseangeboten. Für eine erfolgreiche Abstimmung ist eine Mehrheit von 75% der abgegebenen Stimmen erforderlich.

Fazit

Grundsätzlich gab es keinen Grund, warum ich FunderNation bislang vernachlässigt habe. Allerdings gefallen mir zwei Vertragsbestandteile nicht: 1) Die feste Laufzeit limitiert das Renditepotenzial sehr und 2) der Bonuszins bei Laufzeitende erscheint mir in Fall A zu einfach zu manipulieren. Im schlimmsten Fall vergebe ich mein Geld für fünf Jahre und partizipiere am Unternehmenswertzuwachs nur die ersten vier Jahre, da 12 Monate vor Laufzeitende eine recent transaction stattfindet.

Ansonsten gefällt der Mustervertrag aber; er ist gut und vor allem ausführlich geschrieben. Das Start-up Kneissl24 hat eine faire Bewertung und vermutlich werde ich mit einem kleinen Betrag auch noch einsteigen. Spannend wird es zu beobachten, wie der weitere Dealflow aussieht. Ich werde FunderNation jedenfalls in die Übersicht Aktuelle Investmentchancen aufnehmen und weiterverfolgen. Aufgrund der oben genannten Defizite (mein Empfinden) werde ich aber etwas vorsichtiger sein und mich stärker an meine Auswahlkriterien halten.

Was ist eure Meinung zu FunderNation? Gefällt euch das aktuelle Funding Kneissl24? Habt ihr investiert? Schreibt einen Kommentar oder schickt mir eine E-Mail an enrico@derstartupinvestor.de.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.