Venture Debt bei Seedmatch

Bei Seedmatch gibt es eine neue Assetklasse: Venture Debt! Dabei investiert man erneut in ein partiarisches Nachrangdarlehen, erhält aber einen Festzins zzgl. einem potentiellen Venture Kicker. Auch wenn ich grundsätzlich kein großer Festzins-Freund bin, wenn es um Risikokapital geht, habe ich mir das neue Modell Venture Debt von Seedmatch mal angesehen.

Feste Laufzeit und Verzinsung

Im Gegensatz zu den üblichen Start-up Investments handelt es sich hierbei um ein endfälliges Nachrangdarlehen mit einer festen Verzinsung mit einer Laufzeit von 4 bis 5 Jahren. Die  positiven Aspekte sind die halbjährliche Zinszahlung, die Berechnungsmethode (act/360) und die tagesgenaue Abrechnung.

Die halbjährliche Zinszahlung hat nicht nur den Vorteil, dass die effektive Rendite steigt, sondern vor allem, dass der Investor Teile seines Zinsanspruchs bereits nach sechs Monaten erhält. Dieses Geld kann also nicht mehr in einer möglichen Insolvenz verloren gehen.

Die Berechnungsmethode act/360 führt ebenso zu einer höheren Effektivverzinsung. Für diejenigen, die nicht wissen, was diese Berechnungsmethode ausmacht: act ist die Abkürzung für actual, also tatsächliche Tage, d.h. 2016 wäre der Effektivzins bei jährlichem Zins in Höhe von 8%: 8% x 366 / 360 = 8,13%.

Die tagesgenaue Abrechnung führt bei Early Birds zu einer höheren Gesamtrendite, was nur fair ist, da ihr Kapital auch länger gebunden ist. Zusätzlich erhalten Early Birds beim aktuellen Angebot Hey Paula auch einen Bonus von einem Prozent auf den Zinssatz über die gesamte Laufzeit. Ich nehme an, dass das in Zukunft ähnlich gehandhabt wird.

Venture Kicker

Zur festen Verzinsung hinzu kommt der sogenannte Venture Kicker. Der Venture Kicker ist eine Bonuszahlung am Ende der Laufzeit, der bis zu 30% der Anlagesumme ausmachen kann. Die Höhe des Venture Kickers ist vom Erreichen gewisser Umsatzschwellen abhängig. Dieser variable Teil der Rendite ist der Hauptunterschied zu anderen bisherigen Angeboten.

Mit dieser zusätzlichen Vergütung kann die Rendite je nach Ausgangslage 11%-15% erreichen. Zusammen mit den bereits aufgezählten Vorteilen ist Seedmatchs Angebot renditetechnisch das attraktivste Modell auf dem Markt.

Meine Meinung

Ich habe ja bereits anklingen lassen, dass ich Festzinsmodelle bei Risikokapital nicht besonders attraktiv finde. Bei 11%-15% Rendite würde ich je nach Unternehmen eventuell investieren. Allerdings müsste es sich hierbei schon um den Festzins handeln und nicht um die Rendite nach Venture Kicker. Für 9% Zins würde ich eventuell in Unternehmen investieren, die wenigstens a) verwertbare Aktiva (nach Bedienung anderer Ansprüche; daher unwahrscheinlich) und/oder b) einen positiven operativen Cashflow vorweisen können. Nichtsdestotrotz finde ich es sehr gut, dass es dieses neue Angebot gibt, denn

  • Anleger mit einem höheren Risikoappetit haben eine zusätzliche Möglichkeit in spannende Projekte mit einem anderen Auszahlungs- und damit Risiko-Rendite-Profil zu investieren,
  • es ist besser als die anderen Festzinsmodelle, die ich mir angeschaut habe, und
  • junge Unternehmen haben eine weitere Möglichkeit sich über die Crowd zu finanzieren.

Fazit

Venture Debt plus Venture Kicker ist meines Erachtens eine coole Alternative für alle Anleger mit einem stark ausgeprägten Risikoappetit und das aktuelle Projekt zeigt auch, dass das Modell positiv aufgenommen wurde. Ich werde vermutlich nur vereinzelt zuschlagen. Wie sieht es bei euch aus?

Was sagt ihr zum Venture Debt-Angebot bei Seedmatch? Investiert ihr in HeyPaula? Lasst es mich wissen und schreibt einen Kommentar oder schickt mir eine E-Mail an enrico@derstartupinvestor.de.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.